Wenn Loslassen nicht gelingt

Wir alle kennen es, etwas loslassen zu wollen, weil wir es nicht mehr gebrauchen können, weil es uns nicht mehr guttut, weil es uns den Weg freimachen würde..

Und wenn wir diese Entscheidung getroffen haben, kommt es noch mal richtig dicke – das kennst du auch. Das, was wir loslassen wollen, kommt noch mal mit voller Wucht in unser Leben. Es ist wie ein Testlauf, eine Probe: WILL ich es jetzt wirklich?
Wenn wir das dann schaffen, also dieser Versuchung in alte Muster zurückzufallen, Stand halten, ist es meisten geschafft: Wir konnten tatsächlich loslassen.

Aber manchmal gelingt es nicht. Da können wir hundertmal meditieren und die Entscheidung treffen, dass wir es nicht mehr brauchen…
Aus der Traumatherapie ist bekannt, dass es manchmal nicht ums Loslassen geht, sondern darum, etwas zu integrieren. Du musst kein Trauma haben, es kann auch ein anderes Gefühl sein, das du nicht loslassen kannst. Weil es (noch) zu tief sitzt, weil die Erfahrung zu schlimm oder einschneidend war. Da ist das Loslassenwollen dann wie ein Kampf gegen Windmühlen.

Es sind Narben, die zurückbleiben, keine offene Wunde mehr, aber eine Narbe. Und diese Narbe gehört zu dir. D.h., dieses Gefühl, das du gerne loslassen willst, begleitet dich nicht mehr akut, taucht aber in bestimmten Situationen wieder auf und du lernst, mit ihm umzugehen, es zu INTEGRIEREN.

Wenn du mich kennst, weißt du, was ich glaube: In deinem größten Schmerz liegt deine größte Kraft. Du verwandelst also Schmerz in Kraft, in deinen Motor, in deine Power.

Also schau, wenn dir Loslassen (noch) nicht gelingt, wie du die verletzten Gefühle integrieren und für dich nutzen kannst. Gerade aus diesen Gefühlen gewinnen wir oft neue Erkenntnisse und Stärken. Und die werden dir ganz neue Perspektiven aufzeigen.

Loslassen und Zulassen gehören zusammen

Ein Verdrängen führt oft dazu, sich im Kreis zu drehen. Ein Gefühl wie im Hamsterrad.

„Sobald du merkst, dass du dich im Kreis drehst, ist es Zeit, aus der Reihe zu tanzen.“

Ja klar, dann kannst du etwas Verrücktes tun, etwas Mutiges, was Neues ausprobieren, aber manchmal ist es das gar nicht. Denn wenn du das Gefühl hast, dich im Kreis zu drehen, hängst du oft in einer Gedanken- und Gefühlsschleife fest.

Der Kreis öffnet sich, wenn du die Gefühle zulässt, die du unterdrückst oder gegen die du ankämpfst. Niemand kann ununterbrochen in einem Higher-Mind-Modus sein;-) Jedes Gefühl, das wir unterdrücken, machen wir groß. Alles, was wir nicht fühlen wollen, obwohl es da ist, kommt wie ein Tsunami auf uns zu.

Und deshalb hat alles seine Berechtigung und seine Zeit:

Loslassen UND Festhalten
Innerer Frieden UND Wut
Glück UND Schmerz
Erfülltsein UND Mangel
Motivation UND Antriebslosigkeit
Annehmen UND Zurückweisen
Macht UND Ohnmacht
……
Rakete UND Schnecke…;)

Was du zulässt wird kleiner. Du bist genau richtig und gut wie du bist, jetzt in diesem Moment, mit all deinen Gefühlen und Gedanken – auch mit denen, die du noch nicht loslassen konntest.

Deine Nicole

GELASSEN SELBSTBEWUSST.

Denke klug. Sei anspruchsvoll. Sei glücklich.

Ich bin Nicole! Als Persönlichkeitstrainerin und Coach stärke ich deine weibliche Persönlichkeit und unterstütze dich, so viel innere Stärke und Gelassenheit zu entwickeln, dass du deine Entscheidungen mit Klarheit und Selbstbewusstsein treffen kannst.

Zurück zur Blogübersicht

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Bitte beachte dass die Kommentare gemäß den gültigen Datenschutzbedingungen behandelt werden. Deine Daten werden nicht weitergegeben und deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.